Die Spurs spielen heute das erste Mal seit zweieinhalb Jahren in Deutschland und treffen auf den Europa League Sieger aus Frankfurt. Wie tritt die Mannschaft nach der bitteren Niederlage im North London Derby auf und worauf muss Antonio Contes Team im Duell gegen die Eintracht besonders achten?

Niederlagen gegen Arsenal wiegen traditionell schwerer als Pleiten gegen andere Teams. Diesmal könnte die verlorene Partie aber nochmal mehr Tragweite haben als in den vergangenen Jahren. Aufgrund des engen Terminkalenders gibt weder in der Liga nach in der Champions League eine Verschnaufpause und man muss drei Tage später zum richtungsweisenden Duell in Frankfurt antreten.
Nach der Auswärtsniederlage bei Sporting Lissabon gilt gegen die Eintracht schon das Motto „Verlieren verboten“, wenn man nicht nach drei Spieltagen bereits den Anschluss an die beiden oberen Plätze verlieren möchte.

Um dies zu verhindern, wird das Trainerteam in der Vorbereitung sicherlich besonderes Augenmerk auf die Offensive der Hessen gelegt haben. Denn mit Kolo Muani, Rafael Borré, Jesper Lindstrøm usw. hat Frankfurt nicht nur auf dem Papier fantastische Offensivspieler, sondern sie besitzen mit 16 geschossenen Toren nach 8 Ligaspielen auch den drittgefährlichsten Angriff der Bundesliga.

Vor allem auf den französischen Neu-Nationalspieler Kolo Muani muss die Abwehrreihe um Eric Dier besonders aufpassen. So kommt der 23-Jährige nach 8 Ligaspielen bereits auf 7 Scorerpunkte und konnte damit die Herzen der Frankfurter im Sturm erobern.

Primär wird es aber darauf ankommen, ob die Spurs in der Lage sind die bittere Niederlage im North London Derby hinter sich zu lassen und wieder auf Normalbetrieb zu schalten. Denn bei all dem Lob, welches sich die Frankfurter in dieser und der letzten Saison verdient haben, muss ein Team mit Kalibern wie Harry Kane, Son Heung-Min, Richarlison, Romero und Co mit dem Anspruch nach Frankfurt fahren mindestens einen Punkt mitzunehmen.
Die Spielanlage wird sich dabei höchstwahrscheinlich nicht verändern. Denn während die Eintracht in dieser Saison offensiv brillieren konnte, offenbarte die Mannschaft von Oliver Glasner defensiv immer wieder einige Schwächen.
Solange man also wie gewohnt defensiv gut steht und im Gegensatz zum Duell gegen Arsenal die eigenen Chancen besser zu Ende spielt, wird man genügend Chancen bekommen um das heutige Spiel auch für sich zu entscheiden.

So könnte Tottenham spielen: Lloris – Perisic, Lenglet, Dier, Romero, Emerson –Bissouma, Bentancur, Hojbjerg – Son, Kane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert